Helmut Dietl

Helmut Dietl ist gestorben. Die meisten Nachrufe definieren ihn – natürlich vollkommen zurecht – zu allererst als genialen Regisseur, sicherlich der beste deutsche Komödienregisseur in der Tradition von Ernst Lubitsch und Billie Wilder. Ich möchte daran erinnern, dass Dietl auch einer der besten Drehbuch-Autoren war, die hierzulande geschrieben haben. Er hat ja – mit verschiedenen […]

Spannend

Amerikanische und deutsche TV-Macher haben ganz unterschiedliche Philosophien, was den Stellenwert des Drehbuchautors angeht. In den USA ist der Autor der höchst geschätzte kreative Mastermind, der für den Erfolg oder Misserfolg einer Serien-Folge bzw. der ganzen Serie trägt. In deutschen Redaktionen und Produktionen gilt der Autor meistens als leicht tumber, Idiotie-naher Facharbeiter,  der dringend der […]

Wer Visionen schreibt, sollte zum Arzt gehen

Vor einigen Wochen habe ich erklärt, warum Traumsequenzen für mich überflüssig und handwerklich schwach sind. Ich möchte dieses Urteil ergänzen und auf Visionen ausweiten. Gerade habe ich den sehenswerten „Polizeiruf 110 – Morgengrauen“ gesehen. Ein Krimi war das allerdings nicht, eher eine Liebesgeschichte, die von zwei Schauspielern in Höchstform (Sandra Hüllen und – natürlich – […]

Sherlock und die ungeteilte Aufmerksamkeit

Gestern Abend lief die letzte Folge der 3. Sherlock-Staffel, wie immer das reinste Vergnügen, vor allem, wenn man selber im geschichtenerzählerischen Fach tätig ist. Was und wie die Kollegen Moffat und Gatiss da erzählen, ist ebenso unterhaltsam wie wagemutig und… ja, fesselnd, extrem fesselnd. Ich hab beim Fernsehen eigentlich immer ein Tablet zur Hand. Mal […]

Der Anfang nach Pixar

Hier im Schreib-Blog war’s die letzten zwei Wochen sehr ruhig. Weil ich mit unangenehmen Dingen wie Buchführung und Steuerklärungen befasst war. Jetzt könnte es eigentlich weitergehen, aber da ich mich von Buchhaltung und Steuererklärungen ein wenig erholen möchte, fahr ich ’ne Woche weg, und dann ist Ostern… und dann geht’s hier im Blog weiter, versprochen. […]

Blick in die „MASH“-Werkstatt

Wer Comedy schreibt, sollte das Blog von Ken Levine lesen. Auch wenn die Ratschläge des Mannes manchem Autor arg konservativ vorkommen werden, der Kerl hat u. a. als Autor für „MASH“ und „Cheers“ zwei ziemlich dicke Kerben im Revolvergriff, der weiß wovon er spricht. Am Wochenende hat er einen kurzen Post über die Stories und die […]

Kate, Spence und das N-Wort

Am Sonntagabend habe ich mir auf arte ein Wiedersehen mit einem Filmklassiker gegönnt, „Rat mal, wer zum Essen kommt„, mit Katherine Hepburn, Spencer Tracy (sein letzter Film!), Sidney Poitier und anderen, Regie Stanley Kramer, eine Dramedy zum Thema Rassendiskriminierung. Die Tochter eines (scheinbar) liberalen weißen Mannes will einen Schwarzen heiraten, und dann brechen sich doch […]

Der zwei Meter große Gorilla und die Folgen

„Wo kann sich ein zwei Meter großer Gorilla hinsetzen?“ – „Keine Ahnung.“ – „Na, wohin er will.“ Blöd, ich weiß. Aber ich find ihn schön blöd, deshalb erzähl ich diesen Witz gerne. Und er enthält ein Körnchen Wahrheit. Denn der Riesengorilla kann sich tatsächlich seinen Sitzplatz aussuchen. Solange kein größerer Mitbewerber im Raum ist. Derzeit […]