Und am Anfang… auf keinen Fall das Wetter!

„Heftig prasselte der Regen auf die Straße, dass die Tropfen in den Pfützen tanzten…“„Es war der heißeste Tag des Jahres. Kein Lufthauch regte sich…“„Der Himmel war von makellosem Blau. Weit entfernt, am Horizont, konnte man allerdings einige erste dunkle Wolken ausmachen…“So fangen viele Texte an, die als unverlangt eingesandte Manuskripte im Posteingang von Verlagen landen. […]

Das Interesse anderer Verlage

„Klappern gehört zum Handwerk.“ ist eine oft gehörte Lebensweisheit, und wer sie zitiert, hat meist so unrecht nicht. Es bringt nichts, das eigene Licht unter den Scheffel zu stellen, wer es versteht, sich positiv zu präsentieren, erringt meist einen Vorteil gegenüber anderen.Wobei hier die Betonung auf „wer es versteht“ liegt. Viele angehende Autoren, die ihre […]

Im Schreibkurs

„Och nöööö, nicht schon wieder so ’ne Scheiß-Schreib-Übung. Ich hasse das, Formulieren, Formulieren, Formulieren… das fällt mir so schwer!“„Ohne Sie entmutigen zu wollen: Später, im Beruf, werden Sie das sehr oft machen müssen.“„Das ist ganz was anderes. Dann kann ich das ja!“

Besser geht’s nicht

Ich hab’s schon in meiner Netzecke gepostet: Vor ein paar Tagen ist mir ein in jeder Hinsicht fantastischer Abenteuer-Roman (Robert Löhr: „Das Erlkönig Manöver“) untergekommen, dessen erster Absatz nachgerade exemplarisch ist. Genauso muss man’s machen und nicht anders: “Sackerment”, rief Goethe, als ihm hinterrücks eine verkorkte Flasche Burgunder so heftig über dem Schädel zerschmettert wurde, […]

Wie anfangen?

Viele Menschen, verblüffenderweise auch solche, die sich schon länger mit diesem wunderbaren Handwerk befassen, schenken dem Anfang ihrer Texte verblüffend wenig Aufmerksamkeit. Viele angehende Autoren benutzen den Anfang ihrer Texte unverhohlen, um sich „einzuschreiben“, um selbst als Erzähler in die Geschichte „hineinzukommen“.Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, einen derartigen Kardinalfehler zu vermeiden. Wenn man für die […]