Heute ist Kulturstammtisch!

Weißbier

Hätte ich doch beinahe vergessen, zum Kulturstammtisch einzuladen!  Gut, dann eben auf den letzten Drücker, besser spät als gar nicht.

Heute Abend, am 2.2. 2015 findet wieder der Friedenauer Kulturstammtisch statt, veranstaltet von der Kulturspirale und meiner Wenigkeit. Wir treffen uns um 18 Uhr im Café EssEins, Kolonnenstraße 56 in Berlin-Schöneberg direkt am S-Bahnhof Julius-Leber-Brücke. Wir, das ist eine lockere Runde von Kulturmachern und Kulturkonsumenten, die sich über die verschiedensten kulturellen Themen austauscht. Wir freuen uns über jeden, der dazu kommt, und natürlich freuen wir uns jedesmal wieder auf unsere „Stammgäste“.

Sehen wir uns gleich in Schöneberg?

Welches Buch?

Ich weiß nicht, wie das bei Ihnen ist, aber ich LIEBE amazon-Rezensionen. Insbesondere die von Leuten, die das Buch, das sie da rezensieren, gar nicht gelesen sondern nur die Buchstaben auf den vielen Seiten betrachtet haben, ohne einen Sinnzusammenhang herzustellen.

Ab heute gibt’s – in unregelmäßiger Folge – hier kleine Ratespiele. Ich zitiere eine solche amazon-Rezension und Sie erraten, welches Buch da wohl besprochen wurde. Fangen wir mit einer harten, aber knackbaren Nuss an:

Meine Freundin und ich mussten das Buch in diesem Sommer für den Englischunterricht lesen. Wir haben das Buch leidenschaftlich gehasst. Wen interessieren Senetoren von vor langer Zeit? Uns – zwei Teenager – sicherlich nicht. Dieses Buch war das schlechteste, was wir je gelesen haben. Wir empfehlen es niemandem, noch nicht einmal einem Senetor, der sich dafür interessiert.

Naaa? Klingt abschreckend, nicht wahr? Ich geb noch einen kleinen Hinweis, damit’s nicht gar zu schwierig ist: Der Autor dieses schrecklichen Machwerks hat dafür den Pulitzer-Preis bekommen.

Wer als erster in den Kommentaren den Titel des Buchs richtig nennt (deutsch oder englisch), gewinnt ein Exemplar von „Zeit der Schweine“ von Pavol Lesný. Mitarbeiter unseres Verlagsservices dürfen nicht mitmachen, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Für diejenigen, die den Text googlen wollen: tough luck! Ich habe ihn aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt (inkl. Schreibfehler).

Neues Jahr – neuer Kulturstammtisch

Ich wünsche allen Besuchern dieser Websites und dieses Blog ein aufregendes, arbeitsreiches Jahr 2015, mit mindestens ebenso vielen Ideen wie Aufträgen.

Ein Jahresanfang ist (auch) immer eine gute Zeit für einen Neustart, und deshalb haben die Veranstalter des „Friedenauer Kulturstammtischs, also die Kulturspirale, das Autorenbüro „Die Biographen“ und meine Wenigkeit beschlossen, einen radikalen Neuanfang zu wagen ein bisschen an den Stellschrauben des Stammtischs zu drehen.

Fangen wir mit dem an, was sich nicht ändert, das ist der Termin. nach wie vor treffen wir uns an jedem ersten Montag im Urlaub, und der aufmerksame Leser, der jetzt seinen Kalender gezückt und „Aber das ist ja schon in drei Tagen!“ ausgerufen hat, hat vollkommen recht.

Neu sind Uhrzeit und Location. Wir treffen uns künftig ab 18 Uhr im Café EssEins, Kolonnenstraße 56 in Berlin-Schöneberg. Das ist direkt am S-Bahnhof Julius-Leber-Brücke.

Café Esseins

Café EssEins

Das EssEins ist ein höchst angenehmes Kiezcafé, dass prima Getränke und schmackhafte Kleinigkeiten abbietet und den Netz-Abhängigen unter seinen Gästen W-Lan anbietet. Ich bin mri sicher, dass es Stammtisch-Stammmgästen und Newcomern dort gefallen wird.

Also, wer Bock hat, über Bücher, Theater, Bidler, Internet, Blogs, kurz: über alles, was irgendwie mit Kultur zu tun hat, zu sprechen und dabei ein paar nette Leute kennenlernen möchte, der ist bei unserem Kulturstammtisch am kommenden Montag ab 18 Uhr im EssEins genau richtig.

Adventslesung in Friedenau

Advent

War lange (zu) ruhig hier, das wird ab jetzt anders. Ich steige ins Schreib-Bloggen wieder ein mit einem Veranstaltungshinweis: Am Sonnabend, dem 13.12. lesen die Autorinnen Gabi Helbig und Gaby Sikorski im Antiquariat Friedenau (Cranachstr. 8, nahe S-Bahnhof Friedenau) vorweihnachtliche Gute-Laune-Geschichten. Es werden jahreszeitgerecht Punsch und Plätzchen serviert, die Autorinnen werden einen Büchertisch aufbauen und außerdem kann man natürlich im hervorragenden Literatur-Angebot von Meister-Antiquar Jürgen Klette stöbern.

Sehen wir uns?

 

WordPress-Voodoo

Seit nunmehr acht Jahren arbeite ich mit WordPress. Dieses Blog, diese Website, praktisch alle von mir betreuten Blogs laufen mit WordPress. Aber kapier ich die Software? Nicht die Bohne.

Typisches Beispiel. Gestern veröffentliche ich in einem anderen Blog einen Beitrag mit einem youtube-Video. Funktioniert alles prima. Heute macht mich ein Leser per Mail darauf aufmerksam, dass das Video nicht angezeigt wird. Ich schaue nach: er hat recht. Beitrag editieren, nachschauen in der Text-Ansicht – alles ist so, wie es sein sollte. Ich nehme den youtube-Link mit Ctrl-X raus, aktualisiere den Beitrag, mache den Link mit Ctrl-V wieder rein und aktualisiere den Beitrag erneut. Das Video funktioniert wieder. Doll.

Kann man das verstehen. Nö. Muss man das verstehen? Auch nicht. Aber originell ist’s trotzdem.

Am nächsten Montag , dem 1.9.: Kulturstammtisch

BierAm kommenden Montag, dem 1.9., endet die Sommerpause des Friedenauer Kulturstammtischs. Ab 19 Uhr treffen wir uns wieder im  Café Tuffstein, Leberstr. 2, direkt am S-Bahnhof Julius-Leber-Brücke. Da gibt’s lecker Bier, gutes, preiswertes Essen und Gespräche über Kultur und die Welt und alles, was Leute die kulturell tätig oder interessiert sind, so interessiert. Ist ganz locker, und wir freuen uns über jeden, der vorbeischaut und mitredet.

Direktemang davor, von 17 bis 19 Uhr, tagt das „Schreibcafé“ meiner lieben Frau, Gaby Sikorski, Fachgespräche und konkrete Tipps rund um die Schreiberei, näheres hier. Auch hier ist „open house“, man muss sich nicht anmelden, sondern kann einfach vorbeikommen. Gaby wird sich freuen. Und ich auch, ich setz mich nämlich dazu. Sehen wir uns nächsten Montag?

Die Klo-Lektüre

Für viele Menschen ist das Klo nicht nur ein Ort der Erleichterung, sondern eine immer wieder gern aufgesuchte Stätte der Einkehr, an dem man sich ungestört der Lektüre widmet. Auch für mich. Für Notfälle – also wenn ich den E-Book-Reader mit meiner aktuelle Lektüre vergessen habe – liegt dort ein Stapel mit älteren Ausgaben der „11 Freunde“ und ein, zwei Printbücher-Bücher mit nicht zu anspruchsvoller Kurzprosa.

Diese Infografik informiert umfassend über die entsprechenden Lesegewohnheiten anderer Menschen und die möglichen Gefahren der Klo-Lektüre. Vorbildlich.

WhatSource: magazinediscountcenter.com

Kulturstammtisch am Montag, dem 2.6.

BierWenn man bei Google nach „Künstlerkneipe Berlin“ sucht, ist der erste Treffer Numero Uno eine Seite auf berlin.de, die vorgibt, eine „Auswahl interessanter Künstlertreffs in Berlin“ zu bieten. Gelistet werden da unter anderem das „Borchardt“ und der „Grill Royal“… okay, sicherlich hält sich der ein oder andere Künstler gelegentlich in den genannten Lokalen, aber ein wenig Wehmut kommt schon auf, wenn man sich an Kneipen erinnert, die Berliner Schreibern, Schauspielern, Regisseuren und Malern als zweites Wohnzimmer dienten, in denen nächtelang diskutiert, gescherzt und getrunken wurde.

Gut, es macht keinen Sinn, der untergegangenen Kneipenkultur des „alten“ Berlin nachzutrauern, aber das der mehr oder minder spontane Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen Menschen, die sich kulturell betätigen, so gänzlich aus der Mode gekommen zu sein scheint, ist durchaus betrüblich.

Wir – die Kulturspirale und unser kleiner Verlagsservice  steuern dagegen: Am jeweils ersten Montag im Monat veranstalten wir den Kulturstammtisch, ab 19 Uhr im Café Tuffstein, Leberstr. 2, direkt am S-Bahnhof Julius-Leber-Brücke. Da gibt’s lecker Bier, gutes, preiswertes Essen und unterhalten kann man sich ganz prächtig. Na, wie wär’s? Am nächsten Montag schon was vor?

Der Anfang nach Pixar

Hier im Schreib-Blog war’s die letzten zwei Wochen sehr ruhig. Weil ich mit unangenehmen Dingen wie Buchführung und Steuerklärungen befasst war. Jetzt könnte es eigentlich weitergehen, aber da ich mich von Buchhaltung und Steuererklärungen ein wenig erholen möchte, fahr ich ’ne Woche weg, und dann ist Ostern… und dann geht’s hier im Blog weiter, versprochen.

Bis dahin: Viel Spaß mit diesem fantastischen Video, in dem Drehbuchautor Michael Arndt erklärt, wie die Leute bei Pixar den ersten Akt eines Drehbuchs gestalten. Geballtes Handwerk, erklärt am Beispiel dreier Pixar-Klassiker. sehr sehenswert, sehr instruktiv, sehr komisch.

Bis nach Ostern!

Am kommenden Montag: Kulturstammtisch!

Am nächsten Montag, dem 7.4., ist es ab 19 Uhr wieder soweit: der Friedenauer Kulturstammtisch findet im treffen uns im Café Tuffstein in der Leberstr. 2, direkt am S-Bahnhof Julius-Leber-Brücke, statt. Veranstaltet von uns und der Kulturspirale ist der Stammtisch ein Treffpunkt für alle Menschen, die gern andere Menschen kennenlernen möchten die sich für Schreiben, Musik, Kunst und/oder Theater interessieren, also alles, was man so gemeinhin Kultur nennt.

Wir sitzen zusammen, reden über Gott und die Welt und die Kultur, trinken einen Schluck (montags ist das Bier im Tuffstein günstig!) und essen vielleicht eine Kleinigkeit. Im Tuffstein sind die Tapas und die Pizzen sehr zu empfehlen. Der Kollege Klattke vom Berliner Dialekt bestellt immer Calzone.

Calzone

Klattke weeß, wat jut is!

Sehen wir uns beim Kulturstammtisch?